Verhaltenskodex

In jeder Sportart gibt es einen Verhaltenskodex, so auch beim Bowling. Ob als Freizeitvergnügen in der Gruppe oder als Vereinsspieler: Gebote der Höflichkeit erleichtern das Miteinander und vermeiden Verletzungen.

In diesem Sinne: Viel Spaß und "Gut Holz"!

Gebote der Höflichkeit

Rechts vor links

Prinzipiell gilt: Steht ein Spieler bereits am Anlauf, warten die Spieler links und rechts auf dessen Wurf und betreten erst dann die Anlauffläche. Stehen zwei Spieler am Anlauf, so gilt wie im Straßenverkehr die Regel rechts vor links. Das bedeutet: Der Spieler auf der rechten Bahn spielt vor dem Spieler auf der linken Bahn. Das Vorlaufen und Werfen von zwei oder drei Spielern gleichzeitig stört die Konzentration.

Die Anlauffläche gehört dem Spieler

Sowohl für den Werfer als auch für die Spieler auf den Nebenbahnen ist es störend, wenn sich mehrere Leute auf der Anlauffläche versammeln, um dem Werfer zuzuschauen. Bowling ist zwar ein Freizeitvergnügen und macht allen Spaß, nichts desto trotz möchte der Spieler so viele Pins wie möglich umwerfen - das klappt nur mit Konzentration. Außerdem besteht beim Zurückschwingen des Arms mit dem Ball die Gefahr, die hinter dem Werfer stehenden Personen zu verletzen!

Zeit ist nicht Geld

Gebowlt wird meist nach Anzahl der Spiele, nicht nach Zeit. Da der Ball zum Zurücklaufen etwa solange braucht wie die Maschine, um die Pins wieder aufzustellen, kann man auf den eigenen Ball warten. Störend für Spieler auf Nebenbahnen ist, wenn nach dem ersten Wurf sofort zum nächsten freien Ball gegriffen und auf der Anlauffläche auf das Stellen der Pins gewartet wird.

Schuld hat nicht der Ballkasten

Nicht einmal Profibowler spielen immer gleich gut. Ein Spieler lässt seinen Ärger über einen missglückten Wurf keinesfalls am Kasten des Ballrücklaufs oder an anderen Einrichtungen der Bowlinghalle aus.

Vermeidung von Verletzungen

Am Balltisch

Teilen sich mehrere Spieler einen Balltisch, sollten maximal zwei Bowlingbälle pro Spieler darauf deponiert werden. Zu viele Bälle auf dem Tisch finden beim Rücklauf keinen Platz mehr, können durch die Wucht nachrückender Bälle heruntergestoßen werden und Personen verletzen.

Die Bowlingbahn

Die Bowlingbahn ist mit einer Ölschicht behaftet. Beim Spielen bleibt Öl an den Bällen haften.

Setzen Sie den Ball auf der Bahn hinter der Foullinie (Begrenzung zwischen Anlauf und Spielbahn) auf, nicht davor, da sonst der Anlauf nach und nach mit Öl verschmiert wird. Die Bowlingschuhe haben glatte Sohlen - wird das Anlaufen zum Wurf durch verschmutzte Sohlen behindert, besteht Stolpergefahr!

Ebenso ist darauf zu achten, dass die Foullinie nicht übertreten wird. Auf Grund der geölten Bahn besteht Rutschgefahr und somit das Risiko eines Sturzes.

Essen und Trinken

Essen und Trinken gehören zu einem geselligen Spieltag dazu. Dies sollte jedoch keinesfalls am Anlauf erfolgen, sondern auf den Bereich der dafür zur Verfügung gestellten Tische beschränkt werden. Flüssigkeiten und Essensreste verschmutzen die Gleitsohle der Bowlingschuhe sowie den Anlauf. Das kann im schlimmsten Fall zu Verletzungen durch abruptes Abstoppen führen. Man gefährdet damit nicht nur sich, sondern auch die Mitspieler.