Bowling Verein Kaiserslautern

Bowlinginfos: Zählweise

Die Zählweise der Würfe anhand eines Rechenbeispiels

Strikes, Spares und Fehlwürfe

Die Zeiten, als Spieler ihre geworfenen Pins im Kopf zusammenrechnen mussten, sind längst vorbei. Bowlinganlagen verfügen über softwaregesteuerte Zählsysteme. Nach einem Wurf werden die verbliebenen Pins auf dem jeweiligen Monitor über der Bowlingbahn aufgezeigt und automatisch bis zum Gesamtergebnis addiert.

Wer sich nicht allein auf den Computer verlassen will, sondern die Vergabe der Punkte verstehen möchte, für den haben wir nachfolgend ein Rechenbeispiel aufgeführt. In diesem sind die gängigsten Würfe erklärt.

Zählweise

Punktevergabe anhand eines Rechenbeispiels

Ein Spiel besteht aus 10 Frames (Feldern). Ein Spieler hat pro Frame maximal zwei Würfe. Von Frame 1 bis 10 werden die jeweils umgeworfenen Pins gezählt.

1. und 2. Frame
Können mit dem zweiten Wurf nicht alle Pins abgeräumt werden, spricht man von einem Open Frame.

3. Frame
Das Abräumen der Pins mit dem 2. Wurf nennt man Spare. Dafür erhält man 10 Punkte zuzüglich der Pins des 1. Wurfs aus Frame 4.

7. Frame
Werden beim 1. Wurf alle zehn Pins abgeräumt, hat man einen Strike. Dafür erhält man 10 Punkte zuzüglich der Pins der beiden Würfe aus Frame 8.

10. Frame
Wird im 10. Frame ein Spare erzielt, folgt ein weiterer Wurf. Ein Strike im 10. Frame hat zwei Würfe zur Folge.

Viele Punkte nur durch Strikes?

Jein! Da nach einem Strike die Pinzahl der folgenden beide Würfe zu den Strikepunkten addiert wird, erhöht sich das Gesamtergebnis, je mehr Strikes man erzielt - optimal ist, wenn die Strikes in Folge geworfen werden. ABER: Erzielt man einen Strike und schafft es nicht, im Folgewurf alle Pins abzuräumen, zählt der Strike doch "nur" wie ein Spare.

Fazit: Selbst die besten Bowlingspieler der Welt erzielen keine endlosen Strike-Serien. Um aber ein gutes Gesamtergebnis zu erzielen, ist Sparen das A und O beim Bowling! Hat ein Spieler kontinuierlich einen 9er-Anwurf und kann durch einen Spare jedesmal den letzten verbleibenden Pin abräumen, kommt er im Ergebnis auf 190 Punkte! Und selbst durch 7er oder 8er-Anwürfe, die gespart werden, sind hohe Endergebnisse zu erzielen.

Die Strikegasse

Strikegasse

Die Lücke zwischen zwei Pins, in die ein Ball einlaufen sollte, wird als Strikegasse bezeichnet.

Die rechte Gasse zwischen Pin 1 und 3 und die linke Gasse zwischen Pin 1 und 2 besitzen die höchste Wahrscheinlichkeit für einen Strike. Bei einem optimalen Wurf in die rechte Gasse trifft der Ball die Pins 1, 3, 5 und 8, bei einem Wurf in die linke Gasse die Pins 1, 2, 4 und 7. Alle anderen Pins werden von diesen Pins getroffen.

Das perfekte Spiel

Das höchste zu erzielende Ergebnis beim Bowling sind 300 Punkte pro Spiel - zu erzielen mit 12 Strikes in Folge. Ein 300er ist aufgebaut auf Konzentration, Nervenstärke und Wiederholgenauigkeit beim Abwurf.

Auf unserer Seite "Best of" sind BVK-Spieler aufgeführt, die ein "Perfektes Spiel" erzielten.